Home
Wir über uns
Unsere Sammlung
Kontakt
Links
 


Sammlung > Schokoladenautomat > Merkur
 

Name

Merkur

Hersteller

Stollwerck / Sielaff / Gaggenau
Datum um 1895
Dimension 200 x 70 x 36
Bild ( 300 x 451 ) 68 Kb
Bild ( 2755 x 4146 ) 649 Kb

Wer nach den Ursprüngen der deutschen Automaten forscht, wird unweigerlich auf Ludwig Stollwerck aus Köln stossen. Der clevere Schokoladenhersteller suchte nach neuen Vertriebswegen und begeisterte Max Sielaff, Erfinder und Techniker aus Berlin, für die Idee des „automatischen“ Verkaufens. Stollwerck und Sielaff waren ein ideales Gespann. Gemeinsam entwickelten sie die nötige Mechanik und liessen um 1890 die ersten Geräte in Produktion gehen. Noch hatten die Geräte keinen Münzeinwurf. Sie gaben lediglich kleine Proben zu Reklamezwecken ab und sollten Stollwercks Schokolade überall bekannt machen. Dies war, wie wir wissen, nur der erste Schritt. Schon bald folge der Münzeinwurf und mit ihm der mechanische Münzprüfer.
Das Design der „Merkur“ spiegelt ein Stück Zeitgeist wider. Kaum zehn Jahre vorher war der Kölner Dom vollendet worden, und so wundert es nicht, dass die reich verzierte Fassade des ersten Standautomaten ein gotischer Spitzbogen schmückt. Das wunderschöne gusseiserne Gehäuse wird von vergoldeten und bronzierten Ornamenten der Neorenaissance bereichert.
Wie selten danach, sind bei diesem Automaten Technik, Idee und Design mit grossem Erfolg zusammengeführt worden. Der Schokoladenabsatz schnellte durch den Einsatz dieses stummen Verkäufers dermassen in die Höhe, dass pessimistische Zeitgenossen ihre Besorgnis um die Volksgesundheit äusserten. Kinder sah man schon der Naschsucht erliegen, und selbst vom Thema der Beschaffungskriminalität schreckten die konservativen Geister nicht zurück.

 

 

 
Top